Kategorien
Poesie oder was ich dafür halte

Antwort auf die Ausstellung „Männerwelten“

Lass Dich bügeln, bürsten, pimpern
Dir schmier ich auch mein Gemächt ins Gesicht
Dich knall ich durch, zucke nicht mit den Wimpern
Halt endlich still, wehr Dich doch nicht

Immer ein ich gibt´s und immer ein Du
Immer ein Subjekt und stets ein Objekt
Immer hält wer wem die Mundhöhle zu
Immer spreizt einer, gibt´s einen, der leckt

Heillos verstrickt in die Spaltung der Welten
Heillos ertrunken im Strudel der Zeit
Mutlos verzweifelt will jeder was gelten
Doch es gibt Hoffnung, bald ist es so weit

Stirbt der Verbrenner, stirbt Tönnies, das Böse
Der Kapitalismus am Galgen erstickt
Bald wieder „Scheide“ statt „Bumsrohr“ und „Möse“
Sind wir die Liebe, wird nicht „durchgefickt“

Die Narrative, die ganz großen Bögen –
Geschichten vom Leben, von Liebe, von Mut
Wenn wir anstatt zu waten mal flögen
Sähen wir öfter – alles wird gut

Noch sind wir alle am Strick aufgehangen
Gezwungen zur Trennung, egal was geschieht
Noch müssen alle hoffen und bangen
Gibt es kaum einen, der wirklich klar sieht

Verschwörer, Verlierer, Verräter, Vergehen
Verstimmung, Verirrung, nur Pornos und Tod
Trägheit und Wolken aus Watte im Sehen
Jeder muss lügen und wird nichtmal rot

Setzt Euch ans Feuer und schaut in die Flammen
Starrt nicht nur bloß diese Bildschirme an
Lasst Euch nicht eindimensional verdammen
Zu Schalke und Dortmund, zu Frau oder Mann

Lernt zu verzeihen – versucht, zu vergessen
Denken ist nur ein Gehirn, das Euch narrt
Lernt, nicht zu stopfen, sondern wieder zu essen
Passt auf Euch auf – und jetzt gute Fahrt!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s